Ich kann auch ohne Trommel schamanisch arbeiten
Aus meiner Sicht ist die schamanische Arbeit in keiner Weise von einer Trommel abhängig. Natürlich ist es anfangs leichter sich in einen Zustand der Entspannung und Konzentration zu bringen. Das trommeln hilft allerdings vor allem aus dem Grund, als dass es dich vom gedanklichen Gequatsche abhält und du somit fokussierter bist. Später ist das nicht mehr notwendig.

Ich liebe vegan, esse aber auch Fleisch
An dieser Stelle will ich keine Grundsatzdiskussion lostreten. Ich stehe absolut hinter der veganen Küche und dem veganen Gedanken, allerdings brauche ich (und auch mein Mann) ab und zu Fleisch. Wir achten hier vor allem auf Nachhaltigkeit und Bio.

Ich habe eine schamanische Ausbildung
Ja es gibt tatsächlich Ausbildungen in dieser Richtung, allerdings ist keine davon eidgenössisch anerkannt. Es war eine zweijährige Intensivausbildung im Bereich Kosmologie Schamanismus, Vergangenheitsbewältigung, Zukunftsvision, eigene Zentrierung, Ahnenarbeit, Heilarbeit, Kraftarbeit, Sinnesarbeit und vieles mehr. Entscheidender als die reine Ausbildung ist jedoch der persönliche Weg, den man mit so einer Ausbildung geht. Ich habe mich all den Themen gestellt und dazu gelernt, um heute den Schamanismus als Handwerkzeug zu benutzen.

Ich kenne Ritual- und Heilarbeit
Meine Intension liegt mehrheitlich auf dem Fokus den Schamanismus im heutigen Alltag möglichst unsichtbar für andere zu integrieren. Damit wird er Bestandteil deines Lebens und du musst niemandem erklären war du tust. Ich kenne mich aber auch mit der herkömmlichen Ritual- und Heilarbeit aus und bin auch im Bereich Heilunterstützung tätig.

Ich habe Wunder erlebt
Damit will ich nur sagen, dass ich wirklich an Heilung glaube. Auch wenn es manchmal ein Glaube an Wunder ist, so habe ich Dinge gesehen, die schier unglaublich sind. Und deshalb glaube ich auch daran: wer heilt, hat recht.

Ich vertrage keine Ungerechtigkeit
Das war bereits in den frühen Jahren meiner Kindheit ein Problem für einige Erwachsene. Allerdings hat sich das bis heute nicht geändert. Ich bin nicht bereit Ungerechtigkeiten zu akzeptieren.

Ich bin eine Weltverbesserin
In meinem tiefsten Inneren möchte ich die Welt ein bisschen besser machen. Es ist meine größte Antriebskraft und ich brenne dafür, wenigstens ein kleines bisschen etwas Positives zu bewirken. Ich möchte wenigstens einen kleinen Fußabdruck auf dieser Welt hinterlassen.

Im Zweifelsfall für die Frau
Tja das kann ich wohl selber rational nicht so genau erklären. Vermutlich kommt es aus der Ungerechtigkeits- und Weltverbesserer-Ecke: Ich bin im Zweifelsfall immer für die Frau. Ich setze mich gerne für Frauen ein und ich liebe sämtliche Frauenthemen. Es wird Zeit, dass wir hier ein bisschen zusammenrücken. Du weißt: weil wir Frauen die Welt verändern!

Ich kann kein Buch wegschmeissen
Das ist schlichtweg ein Ding der Unmöglichkeit! Ich habe in meinem ganzen Leben, noch nie ein Buch weggeschmissen. Notfalls habe ich es verschenkt oder jemandem aufgedrängt. Es tut mir im Herzen weh die Arbeit eines Menschen einfach so in den Müll zu schmeissen. Egal wie mies das Buch ist, die Arbeit und Leidenschaft darin, lässt es schlichtweg nicht zu.

Ich glaube an eine höhere Macht
Der Schamanismus ist keine Religion und auch ich bin konfessionsfrei. Dennoch glaube ich an eine höhere Macht. An eine namenslose Kraft die uns, unseren Planeten und das Universum erschaffen hat.

Nichts ist in Stein gemeißelt und nichts vollkommen richtig oder falsch. Die Wahrheit besteht aus mindestens 57’684 Shades of Grey. Also betrachte dies hier einfach als meine aktuelle Meinung. Angaben für morgen ohne Gewähr.